Anerkennung Schul- und Berufsabschlüsse

Anerkennung Schul-, Berufs- und Hochschulabschlüsse

Im Wetteraukreis bietet Teresa Gimbel eine Beratung zu Berufsabschlüssen, die im Ausland erworben wurden. Frau Gimbel ist Beratungsfachkraft im Projekt "MOAB - Mobile Anerkennungsberatung in Hessen" im Rahmen des Landesnetzwerks "Integration durch Qualifizierung".

Die Beratung 2015 findet jeden 3. Montag im Monat statt.
9 - 12 Uhr  - offene Beratung
ab 12 Uhr - Beratung mit Terminvereinbarung

in der Agentur für Arbeit, Leonhardstraße 17, in 61169 Friedberg, Raum 112

Einen Termin können Sie vorab vereinbaren unter Tel. 0151/65497416 oder per Mail an gimbel@inbas.com

 ____________________________________________

Berami - Berufliche Integration e.V.
Burgstraße 106, 60389 Frankfurt a.M., 069 913010-0, kontakt@berami.de, www.berami.de

Das Anerkennungsverfahren ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse ist in Deutschland recht kompliziert. Es gibt hunderte von Anerkennungsstellen und eine Fülle von uneinheitlichen Rechtsgrundlagen. Eine telefonische Erstberatung über die Anerkennung von im Ausland erworbenen Schul - und Berufsabschlüsse bietet der Verein berami e.V. aus Frankfurt.
Hier können Sie sich darüber informieren, welche Anerkennungsstelle zuständig ist und welche Unterlagen Sie benötigen.

Der Verein gibt auch den informativen "Leitfaden zur Anerkennung von ausländischen Bildungs- und Berufsabschlüssen" heraus.

Hier geht's zum Online-Wegweiser rund um die Anerkennung in Deutschland des Bundesministeriums.

Die DAAD-Zulassungsdatenbank bietet Orientierung darüber, mit welchen ausländischen Zeugnissen welche Art des Hochschulzugangs in Deutschland möglich ist.

Anerkennungsverfahren
Für die Anerkennung des Hauptschulabschlusses (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss) oder eines mittleren Bildungsabschlusses werden jeweils bestimmte (Mindest-)Anforderungen an die Dauer des Schulbesuchs und die Auswahl der Schulfächer gestellt.

Für die Anerkennung der Hochschulzugangsberechtigung von Bewerberinnen und Bewerbern aus EU- und EWR-Staaten reicht es in der Regel aus, wenn das Zeugnis im Heimatland zum Hochschulstudium berechtigt. Ggf. wird zusätzlich die erfolgreiche Teilnahme an einer Hochschulaufnahmeprüfung verlangt, wenn dies im Heimatland Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist.

Bewerber/innen aus anderen Ländern müssen für den Hochschulzugang ggf. weitere Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Fachdienst Frauen und Chancengleichheit
Tel.: 06031/83 5301
Leonhardstr. 7
61169 Friedberg
Mo.-Mi.: 08.30 - 12.30 Uhr, 
             13.30 - 16.00 Uhr
Do.:       08.30 - 12.30 Uhr,
             13.30 - 18.00 Uhr
Fr.:        08.30 - 12.30 Uhr

RSS - Anerkennung Schul- und Berufsabschlüsse abonnieren