Gewaltschutz in Flüchtlings- unterkünften

In kritischen Situationen das Richtige tun!

Kreispräventionsrat Wetterau bietet Gewalt-Sehen-Helfen Workshop für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe an.


Wenig Privatssphäre, fehlende Beschäftigung, beengte Wohnverhältnisse. Dazu die Traumatisierung durch die Flucht. Dies kann in Flüchtlingsunterkünften das Entstehen von Konflikten begünstigen. Ehrenamtliche, die in diesem Kontext arbeiten, sind häufig hautnah dabei, wenn Streitigkeiten entstehen oder gar eskalieren. Deshalb ist es für Helfende Wichtig zu wissen, welche Handlungsoptionen sie in solchen Situationen haben.

In dem Gewalt-Sehen-Helfen-Workshop lernen die Teilnehmenden, welche deeskalierenden Strategien in Konfliktsituationen hilfreich sind und wie man anderen Menschen in kritischen Situationen helfen kann ohne sich selbst dabei zu gefährden. In Rollenspielen werden eigene, zur Persönlichkeit passende Handlungsoptionen entwickelt und die individuellen Helferkompetenzen erweitert.

Der kostenfreie Workshop findet am 15. September von 13.30 bis 17.30 Uhr im Kreishaus am Europaplatz in Friedberg statt.

Anmeldung bei der Geschäftsstelle des Kreispräventionsrates Tel: 06031 / 83 53 01 oder kreispraeventionsrat@wetteraukreis.de

 

Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt in Flüchtlingsunterkünften

In Deutschland werden ca. 33 % der Asylanträge von Frauen gestellt. Viele von ihnen haben Gewalt in ihren Herkunftsländern und auf der Flucht erlebt. Auch in den Unterkünften in Deutschland werden Frauen Opfer von sexueller und häuslicher Gewalt.

Unsichere Zukunftsperspektiven, Trauma-Erfahrungen, Schwierigkeiten im Asylverfahren, erzwungene Untätigkeit und beengte Wohnverhältnisse begünstigen das Entstehen von Gewalt. Hinzu kommt, dass die Frauen oftmals nur wenige Kenntnisse über die in Deutschland geltenden Rechte haben.

Frauen, die Gewalt erleben, brauchen Hilfe, finden jedoch nur selten Zugang zu den regionalen Unterstützungsangeboten. Auch die Mitarbeiter/-innen in den Flüchtlingsunterkünften fühlen sich in Gewaltsituationen häufig hilflos und überfordert. Um angemessen zu reagieren, zu beraten und Hilfe vermitteln zu können, müssen sie entsprechend geschult werden.

 

Veranstaltung "Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften"

Am 20. Februar 2017 fand im Plenarsaal des Kreishauses die Veranstaltung "Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften" statt. Die Tagung wurde vom Fachdienst Frauen und Chancengleichheit in Kooperation mit der Fachstelle Migration und dem Fachdienst Jugendhilfe des Wetteraukreises sowie der Polizeidirektion Wetterau organisiert.

Eingeladen waren Betreiber von Flüchtlingsunterkünften, Verantwortliche der Kommunen, Sozialarbeiter/innen, Hausmeister/innen und Mitarbeiter/innen von Sicherheitsdiensten, um sie über den Umgang mit Häuslicher Gewalt und Kindeswohlgefährdungen in Flüchtlingssunterkünften zu informieren. 

Rund 130 Besucher/innen nutzten das Angebot und und tauschten sich mit Fachleuten von Polizei, Kreisverwaltung und Beratungsstellen über deren Perspektive auf Häusliche Gewalt aus. In vier Workshops wurde ein gleichlautendes Fallbeispiel unter einem jeweils anderen Gesichtspunkt beleuchtet:

Besonders deutlich wurde dabei die Notwendigkeit von geregelten Verfahrensabläufen und festgelegten Verantwortlichkeiten.

Den vollständigen Pressebericht finden Sie hier

Hier finden sie die Präsentationen des Fachtages:

Einführung

Ablaufplan "Häusliche Gewalt"     

Ablaufplan "Sexualisierte Gewalt"

Präsentation des Workshops der Polizei       

Präsentation des Workshops Prävention


Kontakt und weitere Informationen:

Claudia Taphorn, Kreisverwaltung Wetterau, Fachdienst Frauen und Chancengleichheit, Tel. 06031 83 5305, claudia.taphorn@wetteraukreis.de

Fachdienst Frauen und Chancengleichheit
Tel.: 06031/83 5301
Leonhardstr. 7
61169 Friedberg
Mo.-Mi.: 08.30 - 12.30 Uhr, 
             13.30 - 16.00 Uhr
Do.:       08.30 - 12.30 Uhr,
             13.30 - 18.00 Uhr
Fr.:        08.30 - 12.30 Uhr

RSS - Gewaltschutz in Flüchtlings- unterkünften abonnieren