Informationsflyer bei häuslicher Gewalt in leichter Sprache

Eine Frau rauft sich die Haare, ein Mann geht wütend weg

©Antonio Guillem/Fotolia.com

Anlässlich des Internationalen Tags "Nein zu Gewalt an Frauen" am 25.11. stellte der  „Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt im Wetteraukreis“ seinen druckfrischen Informations-Flyer „Häusliche Gewalt - Beratung und Hilfe“ in Leichter Sprache vor. In dem Heft finden Betroffene Hinweise und Adressen von Hilfseinrichtungen im Wetteraukreis in Leichter Sprache.  

„Im Wetteraukreis gibt es ein gut aufeinander abgestimmtes Hilfeangebot im Bereich Gewalt gegen Frauen und Kinder“, sagte Landrat Jan Weckler. „Wir wollen, dass alle Menschen gut über diese Unterstützungsmöglichkeiten informiert sind, deshalb begrüße ich es sehr, dass der Flyer nun auch in Leichter Sprache vorliegt.“

Die Bereitstellung von Informationen zu regionalen Hilfsdiensten und zu rechtlichen Maßnahmen in leichter Sprache ist bereits eine Maßnahme zur Umsetzung der Istanbul-Konvention im Wetteraukreis.

„Die Umsetzung der Konvention ist uns eine Herzensangelegenheit, weil wir so viele Frauen und Kinder wie möglich vor Gewalt schützen und ihnen im Notfall helfen wollen“ – so Landrat Weckler weiter. Deshalb wurden z. B. auch die finanziellen Mittel für die Beratungsstellen von Frauen helfen Frauen e.V. und dem Frauen-Notruf Wetterau e.V. aufgestockt und Präventionsangebote abgesichert.

In Deutschland wird jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von physischer oder sexualisierter Gewalt; etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer von Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. Betroffen davon sind alle sozialen Schichten und Altersgruppen. Mädchen und Frauen mit Behinderung erleben je nach Gewaltform zwei bis dreimal häufiger Gewalt als der Bevölkerungsdurchschnitt.

„Umso wichtiger, dass die Informationen zu den Wetterauer Hilfsangeboten zu häuslicher und sexualisierter Gewalt wirklich alle Menschen erreichen“, so Claudia Taphorn vom Fachdienst Frauen und Chancengleichheit, die sich um die Neuauflage kümmert.

Leichte Sprache ist leichter zu lesen und zu verstehen. Texte in Leichte Sprache haben zum Beispiel einfache Wörter, kurze Sätze und viele Bilder. So werden Inhalte verständlicher transportiert, egal ob für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten oder Menschen, die nicht so gut Deutsch sprechen bzw. nicht so gut lesen können. Menschen mit intellektuellen Einschränkungen müssen Informationen erhalten und verstehen können. Dadurch haben sie eine verbesserte Chance auf Teilhabe und können selbstständiger leben.

Der Flyer des Runden Tischs wurde vom Büro für Leichte Sprache der Behindertenhilfe Wetterau übersetzt. Anschließend haben geschulte Menschen mit einer geistigen Behinderung den Text auf Lesbarkeit, Verständlichkeit und Eindeutigkeit geprüft. Als Experten und Expertinnen in eigener Sache konnten sie wichtige Hinweise zur Verbesserung geben.

veröffentlicht am: 20. Dezember 2022